10.06.2011rss_feed

Neuer Betriebskostenspiegel NRW

Neuer Betriebskostenspiegel NRW
Rund 3 Euro pro Quadratmeter und Monat im Durchschnitt

Rechnet man alle nach der Betriebskostenverordnung denkbaren 15 Betriebskostenarten einschließlich der Heizkosten zusammen, zahlen Mieter in Nordrhein-Westfalen durchschnittlich 3,02 Euro pro Quadratmeter im Monat für Betriebskosten. Dies ist das Ergebnis aus dem aktuellen Betriebskostenspiegel, den der Mieterbund Nordrhein-Westfalen auf Grundlage der Abrechnungsdaten des Jahres 2009 jetzt vorlegt. Mieter in östlichen Bundesländern zahlten 2009 durchschnittlich 2,59 Euro pro Quadratmeter und Monat, für die westlichen Bundesländer liegt der Durchschnittswert bei 3,01 Euro. Im bundesweiten Vergleich liegt Nordrhein-Westfalen damit an der Spitze.

Größter Kostenfaktor sind wie immer die Heizkosten mit 0,83 Euro, die gegenüber 2008 um durchschnittlich 7 Prozent gesunken sind. Hauptursache war das Absinken der Energiepreise. Insbesondere Heizöl war um 30,7 Prozent preiswerter als 2008. Für 2010 müssen Mieter, deren Heizung mit Öl betrieben wird, wieder mit deutlich höheren Heizkosten rechnen, da in 2010 die Ölpreise um 22,6 Prozent gestiegen sind. Die Kosten für Gas und Fernwärme sanken dagegen um 8,6 bzw. 8,4 Prozent.

Die Betriebskosten machen oft mehr als ein Drittel der Miete aus. Zudem sind viele Abrechnungen fehlerhaft, sei es dass der Verteilerschlüssel nicht stimmt oder das Gebot der Wirtschaftlichkeit nicht beachtet wurde.

Deshalb lohnt sich die Überprüfung. Erste Anhaltspunkte erhält man bei einem Vergleich der eigenen Abrechnung mit den Durchschnittswerten des Betriebskostenspiegels NRW auf www.dmb-nrw.de .

 

Bernhard von Grünberg, Vorsitzender des Mieterbunds Bonn/Rhein-Sieg/Ahr e.V. und des Landesverbandes: Oft werden aber auch Kosten umgelegt, die gar keine Betriebskosten sind. Wer seine Betriebskostenabrechnungen erhält, sollte sich deshalb an den örtlichen Mieterverein wenden.