10.02.2011rss_feed

Mieterbund begrüßt Zusammenlegung von Ämtern

Mieterbund begrüßt die Zusammenlegung des Liegenschaftsamts und der Wohnungsabteilung des Sozialamtes zu neuem Wohnungsamt –  Ämterzuteilung jedoch problematisch

Der Mieterbund begrüßt zunächst die Pläne des Oberbürgermeisters, das Liegenschaftsamt und die Wohnungsabteilung des Amtes für Soziales und Wohnen zu einem neuen Amt zusammenzulegen. Dazu erklärt der Vorsitzende, Bernhard von Grünberg: Damit entspricht die Stadtverwaltung einer jahrelangen Forderung des Mieterbundes, die Kompetenzen für Wohnungspolitik zu bündeln und aus dem Schatten des Sozialamts zu holen.  

Allerdings ist der Mieterbund verblüfft, dass das neue Amt dem Dezernat II – Finanzen unterstellt sein soll. Dazu von Grünberg: Hier wurde der Bock zum Gärtner gemacht! Ausgerechnet der Stadtkämmerer Herr Prof. Dr. Sander erhält die Aufsicht über den Wohnungsbau, der durch seine bisherige Verweigerungshaltung verhindert hat, dass die städtische Wohnungsgesellschaft ausreichende Mittel für Investitionen in Modernisierung und öffentlich geförderten Wohnungsbau zur Verfügung hatte. Von Grünberg zeigt sich aber optimistisch: Es bleibt zu hoffen, dass Herr Sander durch seine neuen Kompetenzen in Zukunft den Bedarf für öffentlich geförderten Neubau in Bonn anerkennt und den notwendigen Maßnahmen nicht mehr im Wege steht. Der Mieterbund hatte ja vorgerechnet, dass sich solche Maßnahmen über den Umweg der Kosten der Unterkunft im Rahmen von Hartz IV für die Stadt sogar finanziell rentieren.