13.11.2013

Versuchte Mietabzocke der RheinHaus Wohnbau GmbH aufgedeckt!

Mietspiegel sticht Vergleichswohnung!

 

Der Deutsche Mieterbund Bonn/Rhein-Sieg/Ahr e.V. warnt die Mieterinnen und Mieter der Rheinhaus Wohnbau GmbH in den Straßen Am Bonner Berg und Herseler Straße vor Mietabzocke. Ende Oktober hatte die Wohnungsgesellschaft Mieterhöhungsschreiben verschickt. Darin begründet sie die Mieterhöhung mit Vergleichswohnungen aus dem eigenen Bestand. Die Mieten aus den Vergleichswohnungen liegen auch nach eigenen Angaben der Rheinhaus Wohnbau aber zum Teil deutlich über der Miete nach dem Mietspiegel. Den Mietspiegelwert hatte die Gesellschaft mit angegeben.

 

Dazu erklärt der Vorsitzende des Mieterbundes, Bernhard von Grünberg: Die Wohnungsgesellschaft behauptet, ihre eigenen Vergleichswohnungen würden eher die korrekte Miete widerspiegeln als der qualifizierte Bonner Mietspiegel. Sie liefert dafür aber kein Wort der Begründung. Daher sollten alle Mieter ihre Wohnung in den Mietspiegel einordnen und höchstens bis zum Mietspiegelwert zustimmen. Von Grünberg beruhigt: Es besteht keine Zeitnot, weil alle Mieter noch bis Silvester die Rechtslage prüfen können. Wenn Sie unsicher sind, werden Sie Mitglied beim Mieterbund oder beauftragen Sie einen Rechtsanwalt mit der Prüfung Ihrer Mieterhöhung.

 

Ihre Vergleichsmiete nach dem Mietspiegel können Sie online über die Seiten des DMB selbst berechnen unter folgendem Link: /mietspiegel_bonn_2011.html

 

Der Mietspiegel liegt auch in Papierform beim DMB, bei Haus & Grund oder bei der Stadt Bonn vor.

 

Der Mieterbund plant außerdem, in den nächsten Tagen eine Mieterversammlung für die betroffenen Mietparteien durchzuführen.