01.04.2020rss_feed

Der Weg zur Hilfe, wenn wegen Corona das Einkommen wegfällt und die Miete nicht gezahlt werden kann

Was Mieter tun müssen, wenn sie ihre Miete wegen Corona nicht mehr zahlen können

Viele Wohnungsmieter können zurzeit ihre Miete nicht mehr bezahlen, weil ihr Einkommen wegen Corona weggebrochen ist. 
Melden Sie sich sofort beim JobCenter oder dem Amt für Soziales und Wohnen

Wer keine Miete für seine Wohnung zahlen kann, sollte das Jobcenter oder das Sozialamt fragen.
Die Mieter sollten sich nicht nur darauf verlassen, dass sie zur Zeit wegen Mietschuldigen nicht gekündigt werden können.
Sie müssen die Miete nachzahlen und das mit einem erheblichen Zinsaufschlag (5% über dem Basiszinssatz).

 

Wer nicht mehr zahlen kann, sollte einen Antrag an das Jobcenter bzw. das Amt für Soziales und Wohnenm der Stadt Bonn oder dem Rhein-Sieg Kreis stellen.
Das geht auch per Mail. Dort wird die Miete übernommen ohne dass sie zurückgezahlt werden muß.


Es gibt zurzeit keine Überprüfung ob noch ein durchschnittliches Vermögen vorhanden ist (nur bei hohen Vermögen).
Auch wird die Miete, unabhängig von der Höhe, für einen Zeitraum bis zu 6 Monaten übernommen.
Wer noch über ein verkürztes Familieneinkommen verfügt, sollte beim Amt für Soziales und Wohnender Stadt Bonn einen Wohngeldantrag stellen. Auch hierzu gibt es Formulare im Netz.

Wichtig: Der Vermieter sollte über die Antragstellung informiert werden.

Jobcenter Bonn

Rhein-Sieg-Kreis Corona Infos